Basisfakten zu der Route Nr.: 983
...eingetragen durch:

Region:   Karwendel
Tour:   Klettern: bis III
Gipfel / Ziel:   Südl.Birkkopf
Höhe:   2574 m
Ausgangspunkt:   Scharnitz
Endpunkt:  
Datum:   23.09.2010
Personenanzahl:  1

Südl.Birkkopf - Die erste kleine Kletterstelle am Beginn des Steiges.
Südl.Birkkopf - Blick vom Tratenkopf zum Grat
Südl.Birkkopf - Der schöne Schlussabschnitt des Grates mit den Platten.
Die erste kleine Kletterstelle am Beginn des Steiges. Blick vom Tratenkopf zum Grat Der schöne Schlussabschnitt des Grates mit den Platten.


Hütten-Info:

Stützpunkt:   keiner Höhe:  
Type:  

Beschreibung:
(offen, nur mit Schlüssel, Zustand, Belegung usw.)




Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Einsame Karwendeltour für Liebhaber.
Bis zum Eingang Birkkar mit Radl. Vorher auf Fahrspur links ab zu Jagdhütten. Hier gehts links den Hang hinauf. Die Steigspur ist zunächst zu sehen, verliert sich aber am Hang. Immer in einem Graben oder l./r. daneben auf dem Rücken aufwärts, bis nach ca 100hm Steigspuren nach links hinaus in ein Schuttfeld unter den Schrofenwänden führen. Links ansteigen zu den Schrofenwänden, hier nach rechts an einem alten Eisenseil über die erste Stufe aufs nächste Geröllfeld, in gro0em Bogen erst nach rechts, dann anch links ansteigend zum Beginn einer steilen Rinne. Hier nach rechts hinauf, wieder Eisenseile und Stifte, danach wird der Steig deutlicher, ist aber immer sehr stark überwachsen mit Latschen und allerlei anderem Gesträuch, sodaß der gesamte weitere Anstieg immer etwas von einem Suchspiel hat. Auf ca. 1900m erreicht man einen freien Flecken, hier wäre die Möglichkeit gerade hinauf den Kamm bis zum Grat hinauf zu steigen. Bin aber dem Steig weiter nach links gefolgt. Man quert den gesamten Hang zum Tratenkopf (2126m). Wieder sehr mühsam, weiter oben bei einem Geröllfeld verliert sich kurz der Steig. Immer am unteren Rand des Feldes aufwärts, bis man den Steig in den Latschen wieder trifft.
Bis zum Tratenkopf ca. 3,5h. Von da ab wirds Genuss pur. Zunächst über Grasschroffen, dann über Schutt auf den ersten Kopf. Ab hier muß man ab und zu die Hand anlegen,aber alles recht easy,meist I und leichter, einige Stellen II, die man aber auch gegebenenfalls umgehen kann, zum Abschluss noch mal ein 70hm Anstieg über wundervolle Platten.
(ca.1,5h im Aufstieg)
Der weitere Weg sah gut aus, allerdings war die Zeit schon fortgeschritten und meine Kondition war auch nicht mehr die beste. Also machte ich lieben eine gemütliche Gipfelpause von 1h, bevor es wieder an den Abstieg ging.
Über den Grat problemlos, in den Latschenfeldern dann wieder der bereits bekannte Kampf, von oben bis unten 4,5h.

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Sehr einsame Tour, die wohl auch nur sehr selten gemacht wird - keine Steinmandl ect., jetzt gibts ein paar. Daher ist die Tour wohl auch aus dem Karwendelführer verschwunden - in älteren Auflagen noch existent.
Bis zum Tratenkopf zwei Stellen I, Weg schwer zu finden, häufig zugewachsen.
Ab Grat I-II, teilweise fester Fels und Platten, relativ wenig Schutt.

Schließen