Basisfakten zu der Route Nr.: 737
...eingetragen durch:

Region:   Karwendel
Tour:   Klettern: bis III
Gipfel / Ziel:   BĂ€ralplkopf(2325m) - Vordere Schlichtenkarspitze(2354m) - Hintere Schlichtenkarspitze(2477m) - Vogelkarspitze(2523m)
Höhe:   2523 m
Ausgangspunkt:   P NĂ€he der B 2, ca. 900m
Endpunkt:   ebenda
Datum:   21.07.2009
Personenanzahl:  2

BĂ€ralplkopf(2325m) - Vordere Schlichtenkarspitze(2354m) - Hintere Schlichtenkarspitze(2477m) - Vogelkarspitze(2523m) - Grat zur Schlichtenkarspitze
BĂ€ralplkopf(2325m) - Vordere Schlichtenkarspitze(2354m) - Hintere Schlichtenkarspitze(2477m) - Vogelkarspitze(2523m) - Verbindungsgrat Schlichtenkar-Vogelkarspitze
BĂ€ralplkopf(2325m) - Vordere Schlichtenkarspitze(2354m) - Hintere Schlichtenkarspitze(2477m) - Vogelkarspitze(2523m) - auf der Vogelkarspitze, mit Blick zur Zugspitze
Grat zur Schlichtenkarspitze Verbindungsgrat Schlichtenkar-Vogelkarspitze auf der Vogelkarspitze, mit Blick zur Zugspitze


Hütten-Info:

Stützpunkt:   Fereinalm Höhe:   1400 m
Type:  

Bewirtete HĂŒtte
Beschreibung:
(offen, nur mit Schlüssel, Zustand, Belegung usw.)




Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Vom P weg auf der Teerstrasse, dann rechts weg auf bester Forstpiste hoch zur Fereinalm.
Die Auffahrt ist teils knackig steil(unten gut 20%), wenige GefÀllestrecken, Kondi+Ausdauer sind erforderlich.
Bald nach der Alm rechts weg(WW) auf einen Karrenweg, Bikedepot beim Sandbach.
Weiter zu Fuß zum Hufachboden und zu den Felsen der NordabstĂŒrze.
Bei dem Wasserfall biegt der Steig(etwas undeutlich) nach rechts.
Nun SEHR mĂŒhsam hoch in den Schuttreisen zu dem mit Drahteilen versicherten BĂ€nderweg, der zum P. 1769(Staatsgrenze) die Wand von rechts nach links durchzieht.
Gute Sicherungen, durchgehendes Drahtseil, brĂŒchiges, teils ausgesetztes GelĂ€nde, nur fĂŒr GeĂŒbte(Tafel).
Oben, beim BĂ€ralpl, dann zum BĂ€ralpsattel(1820m).
Danach, nach den steilen Felsen, die von links runterziehen links ab(undeutliche Spur) ins vordere Schlichtenkar.
Im Steilgras und in Schrofen sehr steil und mĂŒhsam hoch(I) zum Grat.
Völlig wegloses GelÀnde, Orientierungssinn+perf. Trittsicherheit erforderlich.
Oben am Grat beginnt dann die herrliche Gratwanderung bis rĂŒber zur Vogelkarspitze.
Alles meist GehgelÀnde, mit Stellen I.
Lediglich beim Grataufschwung zur Vogelkarspitze wird's etwas schwieriger.
Ein Steinmann leitet nach rechts in schrofiges GelĂ€nde(I+), direkt am Grat machts mehr Spaß(teils ausgesetzte Kletterei bis II+), rechts davon viel leichter(I).
Man erreicht die flache Gipfelschneide und erreicht bald das kleine Kreuz.
Das kleine GK(von 93') ist blitzbeschÀdigt, das GB(von 2002) leider völlig nass.
Schöne Rundsicht, tolle Tiefblicke, ein einsamer Gipfel, nicht oft besucht.
Auf den anderen Gipfeln nur SteinmÀnner.

Runter dann das hintere und vordere Schlichtenkar querend(steiles GehgelÀnde) bis zum Einstieg.
Unten dann direkter SandreißenabkĂŒrzer zum Hufachboden, der Rest runter, wie rauf.

Eine lange Tour, die auf der Karte kĂŒrzer ausschaut(6 Std. bis zur Vogelkarspitze), zahllose Gegenanstiege(v.a. oben am Grat), gut 1900 HM, davon steile 500 HM mit dem MTB, 16 Bike-KM, ca. 1,5 Std. Bikefahrzeit.
Ausdauer und Vertrautheit in völlig weglosem GelĂ€nde unerlĂ€ĂŸlich.
Eine *****Grattour.


Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Zuerst bedeckt, fast keine Sonne, danach(ab 11 Uhr) immer sonniger, starker SĂŒdföhn, windig auf den Gipfeln, spĂ€ter Sonne pur.
Alles schneefrei und trocken, sehr gute Fernsicht. Nachmittags lokal leichte Gewitterneigung.
Super Bergtag.

Schließen