Basisfakten zu der Route Nr.: 730
...eingetragen durch: ADI

Region:   Verwall
Tour:   Klettern: bis III
Gipfel / Ziel:   Küchlspitze -Ostgrat-
Höhe:   3147 m
Ausgangspunkt:   Darmstädter Hütte, 2384m
Endpunkt:   ebenda
Datum:   09.09.2006
Personenanzahl:  3

Küchlspitze -Ostgrat- - am Küchlspitz Ostgrat ist schöne Urgesteinskletterei garantiert
Küchlspitze -Ostgrat- - Küchlpitze von O; rechts, am Abbruch befindet sich die Schlüsselstelle
Küchlspitze -Ostgrat- - schöner Gratturm am Ostgrat, dahinter die Seeköpfe und die Saumspitze
am Küchlspitz Ostgrat ist schöne Urgesteinskletterei garantiert Küchlpitze von O; rechts, am Abbruch befindet sich die Schlüsselstelle schöner Gratturm am Ostgrat, dahinter die Seeköpfe und die Saumspitze


Hütten-Info:

Stützpunkt:   Darmstädter Hütte Höhe:   2384 m
Type:  

Bewirtete Hütte
Beschreibung:
(offen, nur mit Schlüssel, Zustand, Belegung usw.)
Schöne Hütte, netter, alpin äußerst kompetenter Wirt!
TIP!



Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Los von der Hütte über die glatten, abgeschliffen Gletscherschliffplatten zum Ostgrat.
Es geht vorher über ein paar bockharte Altschnee-Firnpassagen zu einer brüchigen Seitengratrippe. Über diese Rippe zum Hauptgrat(Stellen II).
Ein Ausrutschen auf dem harten Firn wäre nicht so schön, vor allem, wenn man T-Shirt und kurze Hosen anhat und auch noch Steigeisen kein Luxus wären...

Am Hauptgrat(O-Grat) angekommen geht's dann immer hoch nach Osten.
Als erster Richtpunkt dient eine hölzerne Gipfelstange auf einem kleinen Vorgipfel, sie ist nicht zu übersehen.
Schöne Kletterei in meist festem Urgestein(Stellen bis II+, I und auch Gehgelände.

Weiter dann zur Schlüsselstelle der Tour: einem markant, brüchigen, senkrechten Abbruch, bevor man in die oberste, ausgesetzte O-Wand kurz vor dem Gipfel gelangt.
Die Stelle ist sicher mit II+ zu bewerten, brüchig und auch ausgesetzt, VORSICHT!

Man gelangt danach in die obere Ostwand-Flanke und erreicht ausgesetzt über kleine Felsbänder(II) den alles andere als geräumigen Gipfel mit dem großen Kreuz+Buch.
Schöner, direkter Talblick nach Ischgl.
Nicht viele Leute besuchen diesen Gipfel.

Runter, wie rauf, den ganzen Grat zurück über mehrere beeindruckende Grattürme(II) zum Rautejöchli(2752m) und über den blanken Gletscher(einige Spalten) zurück zur Hütte.

Eine mehr als beeindruckende Tour, nicht leicht, viele ausgetzte Stellen, Kletterei wie zur Purtschellers Zeiten aus dem vorletzten Jahrhundert.
Vor allem in oberen Teil ist immer die volle Konzentration gefordert.
Für einen Normalweg eine knackige Sache.
Meiner Meinung nach deutlich schwerer als die Route auf den Patteriol.
***** UNTERNEHMUNG.
Der neue AV-Führer schreibt: die Besteigung ist sehr lohnend, aber nur erfahrenen Bergsteigern vorbehalten.
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Diese Tour auch unter: HikR.org

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Traumtag, Pflichttag für eine Bergtour.

Schließen