Basisfakten zu der Route Nr.: 400
...eingetragen durch:

Region:   Karwendel
Tour:   Klettern: bis III
Gipfel / Ziel:   Fiechterspitze(2298m)-Mittagspitze(2333m)-Schneekopf(2313m)
Höhe:   2333 m
Ausgangspunkt:   Gasthaus Karwendelrast, ca. 850m
Endpunkt:   ebenda
Datum:   05.09.2006
Personenanzahl:  3

Fiechterspitze(2298m)-Mittagspitze(2333m)-Schneekopf(2313m) - Fiechterspitze von Westen mit Abstiegskamin
Fiechterspitze(2298m)-Mittagspitze(2333m)-Schneekopf(2313m) - Blick vom Schneekopf zur Mittag-und-Fiechterspitze
Fiechterspitze(2298m)-Mittagspitze(2333m)-Schneekopf(2313m) - S├╝dabstieg vom Schneekopf
Fiechterspitze von Westen mit Abstiegskamin Blick vom Schneekopf zur Mittag-und-Fiechterspitze S├╝dabstieg vom Schneekopf


Hütten-Info:

Stützpunkt:   Keiner(unterwegs) Höhe:  
Type:  

Beschreibung:
(offen, nur mit Schlüssel, Zustand, Belegung usw.)




Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

P beim Gasthaus Karwendelrast, gut 1 KM von Vomp entfernt.
Dann nach N den bez. Steig zur Fiechterspitze folgen. NIX weist darauf hin, da├č einem Kletterei im III. Grad erwartet, hat man nicht vorher in den AV-F├╝hrer geschaut!
Der Berg ist ausgeschildert, als ginge es zu einer Wandertour hoch zum Gipfel!
Bald Forststrasse und dann nach kurzer Zeit links hoch dem Steig in den Wald zum Hirschkopf(GK) folgen. Sch├Âne Aussicht von dieser grasigen Schulter aus.
Weiter in grasig/schrofigen Gel├Ąnde nach W zum Einstieg bei einer Gedenktafel f├╝r einen am 04.04.1981 verungl├╝ckten Bergsteiger.

Nun folgt sch├Âne Kletterei (III), einige Haken stecken. Der Fels ist fest, die Route logisch.
Oben wirds dann leichter(II), zuletzt schrofig auf den Gipfel(I), br├╝chig, viel loses Gestein.
GK(1959)+GB, Gipfel wird fast nur von Einheimischen besucht.
Zur Mittagspitze dann nach W in einem langen, gutgriffigen Kamin runter(II,rot bez.) und bald zur Mittagscharte, weiter leichter, in Schrofen zum Gipfel(I). GB an den Resten eines vom Blitz zerst├Ârten GK.
Zum Schneekopf ist es dann ein bischen weiter, man folgt dem Grat nach W, einige Felszacken umgeht man S-seitig, genauso einen steilen Abbruch und schlie├člich am schrofigen Grat zum Gipfel(GK/GB), sch├Âne Rundsicht.
Runter dann ├╝ber Steigspuren am S├╝dgrat(I), im typischen Karwendelschrofen.
Jetzt kann man noch den unteren B├Ąrenkopf(1940m) mitnehmen, wenn man Lust hat(sch├Âne Aussichtskanzel). Von da wieder kurz nach oben und dann weglos sehr steil runter nach W zum bez. Steig, der ins B├Ąrental runterf├╝hrt. Bald an einer Jagdh├╝tte vorbei und nach SO zu den "Heilquellen", wo man sich Wasser abf├╝llen kann; auch eine "Dusche" ist in der N├Ąhe.
Weiter zu Forststrasse und zum P zur├╝ck.

Echte Supertour in einem nicht so bekannten Teil vom Karwendel.
Gut 1800 HM, konditionelle Reserven n├Âtig.
***** Tour.

Diese Tour auch unter: HikR.org

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Zuerst noch nebelig, dann immer besser, auf der Fiechterspitze dann Sonne pur!
Der Rest: TRAUMTAG mit Top-Wetter.
Keine Leute unterwegs!

Schließen