Basisfakten zu der Route Nr.: 304
...eingetragen durch:

Region:   Karwendel
Tour:   Hochtour
Gipfel / Ziel:   Tiefkarspitze Westrinne
Höhe:   2434 m
Ausgangspunkt:   Mittenwald
Endpunkt:   Mittenwald
Datum:   07.04.2007
Personenanzahl:  1


Hütten-Info:

Stützpunkt:   evtl. Dammkarh├╝tte Höhe:   1667 m
Type:  

Bewirtete H├╝tte
Beschreibung:
(offen, nur mit Schlüssel, Zustand, Belegung usw.)




Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Diese Tour f├╝hrt weder ├╝ber Gletscher noch auf einen besonders hohen Gipfel. Als "Hochtour" ist sie eingetragen, da der Anstieg ├╝ber eine 400 Hm lange, 40 bis 45┬░ steile Rinne erfolgt, die vor allem bei g├╝nstigen Schneeverh├Ąltnissen im Fr├╝hjahr begangen werden sollte, wof├╝r dann Pickel und Steigeisen notwendig sind. Bei den entsprechenden Verh├Ąltnissen sch├Âne Tour.

Von Mittenwald auf (zun├Ąchst geteerter) Forststra├če in Richtung Dammkar. Ab ca. 1400m auf Wanderweg zur Dammkarh├╝tte. Die Tiefkarspitze erhebt sich direkt westlich ├╝ber der H├╝tte. In den Felsabbr├╝chen ihrer Westflanke ist eine Rinne sichtbar, die sich nach ihrem ersten, unteren Drittel teilt. Der rechte Rinnenarm zieht zum Grat zwischen Tiefkarspitze und ├ľstl. Larchetfleck Spitze, der linke Rinnenarm hingegen, durch den der Anstieg f├╝hrt, teilweise verdeckt zum Gipfelaufbau der Tiefkarspitze (in AV-Karte "Karwendelgebirge - Westliches Blatt" gut zu erkennen).

Von der H├╝tte nun in direkter Linie die H├Ąnge des Dammkars hinauf zum Rinnenbeginn. Jetzt immer dem offensichtlichen Verlauf der Hauptrinne folgend in wechselnder Steiheit aufw├Ąrts. Im oberen Teil wird die Rinne enger und endet als schmales Couloir in einer Scharte am Kamm (Abschnitte um 45┬░ steil, oben vielleicht Stellen bis knapp 50┬░). Von dort nach links ca. 50 Hm ├╝ber Schnee oder den Grat (kurz II) zum Gipfelkreuz. Anstiegsdauer bei guten Schneeverh├Ąltnissen 3,5 - 4,5 Std.

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Nach k├╝hler und klarer Nacht gute Schneeverh├Ąltnisse. Im Verlauf des Zustiegs zur Rinne und am Rinnenbeginn etwas Spurarbeit. Zwischendurch mussten einige Felsplatten umgangen werden. Am Rinnenende etwas Blankeis und ein paar kombinierte Stellen (hier ein NH; etwas weiter oben am Grat ein BH). Dort liegt einiges an losem Ger├Âll, das bei Beginn der Sonneneinstrahlung in die Rinne f├Ąllt. Anfang April bekam die (West-)Rinne allerdings bis mindestens 11 Uhr keine Sonne ab.

Schließen